Kommunikation, Marketing? Ist doch eh alles das selbe. Oder doch nicht?

Naja, irgendwie stimmt es schon, das Kommunikation, Marketing und Werbung in die gleiche Kiste gehören. Aber irgendwie auch wieder nicht. Ich versuche das mal auseinander zu klabautern 😉

Ernsthaft: Je kleiner ein Unternehmen, desto näher liegen die drei Dinge zusammen; je grösser, desto klarer muss man trennen.
Marketing heisst (ursprünglich) nichts anderes als: Markt-Leistungsgestaltung. Hier geht es in erster Linie darum, was ich meinen Kunden bieten will und wie ich es ihnen anbiete.
Kommunikation bedeutet Markt-Gesprächsgestaltung: Im Klartext heisst das nichts anderes als schwätzen mit dem Markt, sich verständigen mit dem Markt. Mit den Kunden, den möglichen Kunden, der Bank, den Aktionären, dem Staat oder der Gemeinde aber auch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Dann gibt es da noch die Marketing-Kommunikation: Die Markt-Ankündigungsgestaltung. Hier hat jemand das Wort „Kommunikation“ etwas missverstanden. Die Marketing-„Kommunikation“ macht meine Marktleistung bekannt, sie sagt dem Kunden, was ich anzubieten habe.
Werbung („Schreien“ in den Markt) ist ein Teilgebiet der Marketing-Kommunikation.

Kommunikation versucht also nicht einfach in den Wald zu rufen, und auf ein Echo zu hoffen, wie es die Werbung tut. Sie will eine konkrete Reaktion. Eigentlich geht es darum, eine Art Gespräch zu führen.

Klaretext: Sie haben ein Produkt oder eine Dienstleistung gestaltet (Marketing). Das soll im Markt bekannt gemacht werden (Marketing-«Kommunikation»/Werbung), damit Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auch gekauft wird. Ausserdem möchten Sie in direkten Kontakt mit Ihren Kundinnen und Kunden treten, einen Austausch beginnen (Kommunikation). Schliesslich sollen die Kunden ja nicht nur einmal kaufen, sondern immer wieder – und möglichst bei Ihnen bleiben. Ausserdem wollen Sie Informationen über Ihre Firma und Ihr Produkt streuen (Kommunikation) und so weiter.

Genau deshalb braucht es Marketing und Kommunikation. Und genau deshalb sind im Klein- und Kleinstbetrieb Marketing und Kommunikation nicht nur Geschwister, sondern siamesische Zwillinge. Denn je kleiner ein Betrieb, desto kleiner ist häufig auch das Budget für Marketing, Kommunikation und Werbung. Statt mit viel Geld laut schreien zu können, muss man gezielte Nadelstiche setzen, die auch ankommen. Das ist fast so wie Akupunktur.

Die wichtigsten Fragen dazu:

Quelle: pixabay.com

Wer sind wir?
Was tun wir? Für wen?
Was ist uns wichtig?
Mit wem wollen wir sprechen?
Wie?
Wie oft?
Wo?
Warum eigentlich?

Mehr zu den ersten beiden Fragen finden Sie in diesem Blogbeitrag.
Mehr zum Thema und Konkretes zu den anderen Fragen folgt. Viel Spass beim Mitlesen und Kommentieren.

Schreibe einen Kommentar